HAUS NO.2
Habitat.

 

„KEEP IT SIMPLE“. Das war das Motto der Umgestaltung eines in die Jahre gekommenen Gartens.
Origineller, sinnlicher Erlebnisraum soll auf 600 m² Außenfläche entstehen. Unikate Ideen und ein ausdruckstarkes Gesamtkonzept waren gefragt, welches auf eigene Art innovatives Design, Funktionalität und Biodiversität repräsentiert.

Zwei kranke Bäume wurden gefällt. Vergreiste Sträucher und Stauden, Wildwuchs, Pflasterflächen sowie ein Teil der Randdielen am Haus konsequent entfernt. Nur die markanten Großgehölze und Eibenhecken blieben dem 20 Jahre alten Garten erhalten.

Konzept und Design der gebauten Kontur und Struktur wurden mit FORMSTARK-Modulen aus CORTENSTAHL realisiert. Die vorgefertigten Elemente entsprachen den hohen ästhetischen und funktionalen Ansprüchen des Bauherrn und wurden individuell und stimmig in die gewachsene Umgebung integriert.
Mit puristisch klarer Formensprache gliedern nun BLOCK-Hochbeete und KONTUR-Randeinfassungen aus rostigem Stahl dezent Terrassen und Pflanzflächen in formale Gartenräume und lassen einzigartige, räumliche Wirkung und lebendige Kontraste entstehen.

Terrassenplatten aus Muschelkalk sowie historisches Riegelpflaster aus Dolomit im Eingangs- und Zufahrtsbereich lieferte ein regionaler Steinbruch. Der heimische Kalkstein ergänzt harmonisch die Triade Stahl, Pflanze, Stein und intensiviert nochmals die Authentizität der Gestaltung.

Die Unterpflanzung der Großgehölze entstand überwiegend nach den Vorstellungen des Kunden. Über 1300 neu gepflanzte Stauden plus einer Vielzahl an Solitärgehölzen und Heckenpflanzen bieten jetzt Lebensraum und Nahrung für Insekten, Vögel, Igel und andere Kleinsäuger. Produzieren angenehm kühles Mikroklima in heißen, trockenen Sommern. Verzaubern den Garten mit sinnlicher Aura. Inszenieren Raumgefühl und wohlige Geborgenheit.

Trotz überwiegend absonnigen Lichtverhältnissen bietet die Vielfalt an Stauden, Gräsern, Sträuchern und Bäumen im Wechsel der Jahreszeiten ein breites Angebot an opulenten Blütenflor, bizarren Samenständen, farbigen Fruchtschmuck und stimmungsvoller Herbstfärbung.
Lediglich in den beiden Hochbeeten war als visueller Ruhepol eine filigrane, monochrome Gräserbepflanzung erwünscht, welche der Winter mit Rauhreif und Schneehauben verzieren wird.

An der Südwest-Blickachse stilisiert ein kleiner Kiesgarten mit Findlingen und dem runden AGUA-Wasserobjekt aus Corten einen gemeinsamen Blickpunkt zwischen den beiden Terrassen.

Eine Briefkastensäule aus Corten komplimentiert in schlichtem Minimalismus die reduzierte Gestaltung des Eingangsbereichs.

In den nächsten Jahren bildet der artenreiche Staudenflor eine geschlossene Vegetationsdecke, welche kaum mehr Spontanvegetation aufkeimen läßt. Und auch die gewählte Rollrasensorte kommt dann aufgrund ihrer tiefwurzelnden, schatten-und trockenheitsverträglichen Eigenschaften fast ohne zusätzliche Bewässerung aus.

Ein Habitat für Mensch und Natur. Lebendig, sinnlich, zeitlos.

.

 

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung