01 |




02 |



03 |



04 |



05 |



06 |



07 |



08 |



09 |



10 |



11 |



12 |



13 |



14 |



15 |



16 |



17 |



18 |



19 |



20 |



21 |



22 |



23 |



24 |



25 |



26 |


Oxyd – Reduktion als Garten(t)raum

Ausgangssituation war ein 25 Jahre alter und in der Vergangenheit mehrmals umgestalteter Garten.
Lebensraum im Freien mit neuer Identität – das war der Wunsch der Gartenbesitzer. „Der Garten als Raum für ein neues Lebensgefühl“ .

Die bestehende, konventionelle und pflegeintensive Gestaltung mit wenig nutzbaren Flächen für das familiäre Leben wurde diesem Anspruch nicht gerecht.

Die Aufgabe: Grundlegende, bestehende Elemente des Hauses und des Außenbereiches aufnehmen und ins Neue übersetzen. Pflegeleichte, unkomplizierte Gartenräume mit hohem Anspruch an Qualität, Design und Lebensqualität schaffen. Den Garten durchwandern und angekommen fühlen. Zeit, als kostbarste Resource, erfüllend darin verbringen – das sollte es sein.

Stahl als Grundstruktur der Gestaltung

Schlicht, klar, reduziert, geradlinig. Die Formensprache des 21. Jahrhunderts als Repräsentant einer neuen Gartenepoche wurde hier zeitgemäß und innovativ neu interpretiert.
Der Industriewerkstoff Stahl dominiert die Grundstruktur des Gartens in allen Gestaltungselementen. Stützmauern, Einfassungen, Abgrenzungen, Stufen, Wegebeläge, Sockelblenden, Rasenkanten, Hochbeete und Holzlager entstanden in Handarbeit vor Ort. Das rostige und dauerhafte Material mit seinen feinen und klaren Konturen übertrumpft hierbei spielerisch und innovativ Beton, Stein und Holz in gleicher Funktion. Radikale Einfachheit verleiht dem Garten in gestalterischer und architektonischer Hinsicht eine eigene Ästhetik und lässt eine neue Identität entstehen.

Steinrost-Wegebelag: Lebendige Optik und Belastbarkeit

Der neue Steinrost-Wegebelag, welcher auch auf dem Grillplatz verbaut wurde, ist eine Neuinterpretation des traditionellen Splittweges. Er vereint die lebendige Optik und Wasserdurchlässigkeit offener Splitt-und Kiesareale mit der Belastbarkeit einer Pflasterfläche. Das integrierte Stahlraster strukturiert dezent die Oberfläche. Es erzeugt eine stabile Basis durch Kies/Splittstabilisierung ohne Einsinken von Gartenmöbeln, Grills, Fahrrädern, Leitern etc. Individuell befüllbar mit Steinsubstraten unterschiedlicher Gesteinsarten, lassen sich mit dieser vielseitig einsetzbaren Lösung geschickt natürliche Farb- und Formkontraste erzielen. 100% Stöckelschuh tauglich.

Gräser, Blumen und der Charme wilder Leichtigkeit

Klarer Anspruch auch an den Boden. Der tiefgründig mit Wurzelunkräutern kontaminierte Gartenboden musste entfernt werden und wurde durch Kies ersetzt. Ein Material, viele Möglichkeiten. Pflegereduzierte Vegetationsschicht, Drainage, mineralische Mulchschicht, Unterbau für den Stahl und ästhetischer Zierbelag waren die wichtigsten Argumente für diese Entscheidung. Nur die strukturgebenden Solitärgehölze und die raumbildend gepflanzten Kirschlorbeerhecken wurzeln in frischem Humus.

Lichthungrige, hitze- und trockenheitsverträgliche Gräser und Blütenstauden mit geringem Wasser-und Nährstoffanspruch schaffen jetzt in den Rabatten farbenfrohe Prärie-Athmosphäre und versprühen in zum Teil monochromer Anordnung eine neue, natürliche Dynamik. Wo früher pflegeintensive Rasenfläche war, suggeriert jetzt anspruchsloser Wildblumenrollrasen duftend und mit bunter Artenvielfalt den Charme wilder Leichtigkeit. Er bietet Bienenweide, familiären Erlebnisraum und Reiz für die Sinne. In den Kräuter- und Gemüsehochbeeten findet das Wechselspiel von Textur und Patina seine Fortsetzung.

Spiel mit Licht und Schatten

Stehend angeordnete, drehbare Holzlamellen inspirieren zum Spiel mit Licht und Schatten und erschaffen durch ihre Anordnung Raumgefühl. Der eisernen Steg, welcher das farblich neu gestaltete Gartenhaus großzügig in die Gestaltung mit einbezieht und mit dem Grillplatz verbindet, lädt zum bequemen durchwandern der beiden Gartenräume ein. Schwingende, aufrechte Gräser komplementieren durch filigrane Leichtigkeit und Bewegungskontraste den statisch wirkenden Stahl sowie die mächtige Jurasteinmauer im Eingangsbereich.

Prinzip der Einfachheit

Die Beschränkung auf wenige Materialien und die klaren Linien der Gestaltung lassen den Garten großzügig und elegant wirken. Reduktion als Garten(t)raum ohne künstliche Überhöhung. Authentisch und gleichzeitig eine Provokation für die Umgebung und den herrschenden Zeitgeist der Gartenkultur.

Im prozesshaften, intuitiven Arbeitsstil des Gärtners entdeckten die Auftraggeber die Freude am Zulassen spontaner Ideen. So entstand „im Moment“ ein persönlicher Freiraum mit gefühlter, neuer Energie und Geschichte.

Die Möglichkeiten sind vielfältig – Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, für Ihren persönlichen, individuell gestalteten Freiraum vor oder hinter dem Haus.